Louis Knie jun. - ein Leben für den Circus !

Aufgewachsen zwischen Elefantenstall und Manege war er schon von klein auf mit den Tieren vertraut und debütierte bereits sehr früh in Knie´s Kindercircus. Bei der Pflege der Tiere und bei den Probe seines Vaters war der Knirps stets dabei und lernte somit von der Pike auf den Umgang und die Dressur der grauen Riesen. Geboren wurde Louis Aimé Knie am 25. Dezember 1974 in Zürich. Als Sohn von Louis Knie und Germaine Knie-Theron, vertritt er die 7. Generation dieser traditionsreichen Circusfamilie.  

1980 ist Louis jr. erstmals im Saisonprogramm des Schweizer Nationalcircus, als jüngster Elefantendompteur, mit dem großen Bullen "Sahib", in einer Tarzan- Fantasie aufgetreten.
Seine gesamte Schulzeit absolvierte er in Knie´s fahrenden Klassenzimmer. In den folgenden Jahren assistierte er seinem Vater, und im Programm. 1987 präsentierten sie gemeinsam eine abwechslungsreiche Nummer mit sieben indischen Elefanten. Zwei Jahre später bewies Louis jr., mit Schleuderbrettsprünge auf Elefanten, dass er als echtes Circuskind, auch artistisch begabt ist. Mit 16 Jahren lernte man Louis jr. Mit der Präsentation von Hunden einmal in einer ganz anderen Rolle kennen. Diese spielerische und witzige Hundenummer war für ihn eine gänzlich neue Erfahrung im Umgang mit Tieren. 1993 übernahm er die schwierige Aufgabe, Knie´s großes Exotentableau vorzuführen. Auch diese Aufgabe meisterte er bravourös und Giraffe, Nashorn und Co. folgten ihm aufs Wort.

Louis Knie jun. ein Circusmann mit Leib und Seele, der die Tradition des klassischen Circus aufrecht erhält